Medizinische Betreuung

Zurück zu den Leistungen

Gesundheitsvorsorge

Damit Krankheiten oder gesundheitliche Probleme möglichst frühzeitig erkannt und behandelt werden können, ist es ratsam, Ihr Tier in regelmässigen Abständen tierärztlich untersuchen zu lassen. 1x pro Jahr (bei älteren Tieren eher 2-3x jährlich) empfiehlt sich zumindest eine klinische Untersuchung (Zähne und Maulhöhle, Abhören von Herz und Lunge, Abtasten des Bauches etc), um eine grobe Einschätzung des Gesundheitszustandes Ihres Lieblings vornehmen zu können. Bei Bedarf kann dann die Untersuchung um Labortests oder bildgebende Diagnostik erweitert werden.

Altersvorsorge

Die Jahre gehen leider auch an unseren Tieren nicht spurlos vorüber und mit dem Alter können auch oftmals Beschwerden oder Krankheiten auftreten. Mit einer Blutuntersuchung oder einem Röntgen können Ursachen für Probleme gefunden und schnell eine Therapie oder Unterstützung eingeleitet werden.

Nahrungsergänzungen oder Spezialfutter für Senioren helfen in vielen Fällen, eine Besserung zu erzielen und dem Tier wieder Vitalität zu schenken!

Ernährungsberatung / B.A.R.F.E.N.

Das Thema gesunde Ernährung ist nicht nur für uns Menschen, sondern auch für unsere Haustiere immer wichtiger geworden. Heutzutage gibt es eine Vielzahl an unterschiedlichen Ernährungsformen und -angeboten, die Auswahl ist fast unendlich. Gleichzeitig leiden immer mehr Tiere an Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder Allergien, wodurch es noch wichtiger ist, sich genauer mit dem Thema Fütterung auseinander zu setzen.

Wir möchten Ihnen Hilfestellung bei der Auswahl des geeignetsten Futters für Ihren Liebling (egal, ob Hund, Katze oder Nagetier) geben und beraten Sie gerne auch in Richtung des neuen Trends der Rohfütterung für Hunde & Katzen.

Chippen & EU-Impfpass

Denken Sie daran, dass in Österreich alle Hunde gechippt (und in Wien bei der MA60 registriert) werden müssen! Ebenfalls müssen Hunde, Katze und Frettchen für die Ausreise aus Österreich einen Chip und einen EU-Impfpass mit gültiger Tollwutimpfung haben.

Bitte beachten Sie etwaige Reisebestimmungen in Drittländer der EU (Türkei, Serbien etc) und informieren Sie sich mindestens 2 Monate vor einer geplanten Reise bei uns oder dem Amtstierarzt.

Für Katzen empfiehlt sich das Chippen natürlich ebenfalls, weil diese damit unverkennbar gekennzeichnet sind, denn auch Wohnungskatzen können gelegentlich einmal entwischen.

Die Registrierung der Chipnummer bei Tierkennzeichnungsdatenbanken wie Animaldata.com oder Petcard.at können wir auf Wunsch ebenfalls für Sie übernehmen.

Hausbesuche

Gerne übernehmen wir auch Hausbesuche um Sie zu unterstützen, wenn ein Transport in die Praxis nicht möglich ist oder um Ihrem Tier unnötigen Stress zu ersparen - vor allem natürlich dann, wenn Ihr Tier eingeschläfert werden muss.

Bitte bedenken Sie aber, dass eine gründliche Untersuchung oder Behandlung Ihres Tieres zu Hause oft nicht möglich ist - Tiere sind zu Hause oft schwieriger zu handhaben als in der Praxis und schätzen das Eindringen in ihr Revier bzw ihren geschützten Bereich oft gar nicht!

Hausapotheke

Wir führen eine tierärztliche Hausapotheke, um Sie möglichst schnell und unkompliziert mit den nötigen Medikamenten für Ihre Tiere versorgen zu können.

Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass mit Ausnahme von durch uns verordneten Dauermedikationen, die Abgabe von Medikamenten OHNE eine vorherige Untersuchung des Tieres aus rechtlichen Gründen nicht gestattet ist.

Impfberatung

Impfen hat immer noch einen sehr grossen Stellenwert in der (Tier-)Medizin, um ansteckende Krankheiten zu vermeiden. Gerade durch die immer häufiger vorkommenden illegalen Welpenimporte aus den ehemaligen Ländern des Ostblocks, treten nun wieder vermehrt tödliche Krankheiten wie die Parvovirose des Hundes auf.

Wir beraten Sie gern individuell zu den notwendigen Impfungen für Ihr Tier, denn natürlich kommt es auch auf die Lebensumstände an, wieviel Schutz Ihr Liebling braucht.

Nagerberatung

Unsere kleinen Freunde wie Kaninchen, Chinchillas, Ratten, Gerbils, Hamster, Mäuse und auch die Meerschweinchen haben ganz andere Ansprüche an Haltung und Fütterung als Hunde und Katzen.

Gerade was die Ernährung betrifft, gibt es noch viele Mißverständnisse, die immer wieder zu schweren Gesundheitsproblemen bei diesen Tieren führen (zB zuviel Körner, Brotfütterung, zuwenig Heu- und Grünfutter), aber mit dem richtigen Wissen leicht vermeidbar sind.

Wir empfehlen ausserdem, unsere kleinen Patienten zumindest 1x jährlich zur Kontrolle des Gebisses bei uns vorzustellen, um Probleme in diesem Bereich, die leider recht häufig sind, frühzeitig zu erkennen und gegebenenfalls behandeln zu können.

Für Fragen rund um die kleinen Heimtiere stehen wir Ihnen gern zur Verfügung!

Zurück zu den Leistungen